A sample text widget

Etiam pulvinar consectetur dolor sed malesuada. Ut convallis euismod dolor nec pretium. Nunc ut tristique massa.

Nam sodales mi vitae dolor ullamcorper et vulputate enim accumsan. Morbi orci magna, tincidunt vitae molestie nec, molestie at mi. Nulla nulla lorem, suscipit in posuere in, interdum non magna.

Wie schütze ich mein Kind vor Allergien?

Wer glaubt, wir als Eltern können nicht beeinflussen, ob unsere Kinder Allergien entwickeln, der  irrt.  Die Frage ist nur: wie wirken wir möglichen Allergien entgegen? Viele meiner Bekannten glauben, Hygiene sei in dem Zusammenhang besonders wichtig. Im Extremfall wischen einige Mütter gar täglich alle Fußböden. Die Schnuller von Kleinkindern werden unentwegt ausgekocht, Kleidung und Bettwäsche wird ständig gewaschen. Die älteren Kinder werden dazu angehalten,  sich häufig die Hände zu waschen, nichts in den Mund zu nehmen, selbst Pommes mit der Gabel zu essen und auf keinen Fall hinuntergefallene Lebensmittel noch zu essen.

AllergieIch habe das Gott sei Dank von Anfang an alles etwas lockerer gesehen, bin ich doch mit der Lebensweisheit „Dreck reinigt den Magen.“ aufgewachsen. Meine Mutter erzählte regelmäßig die Geschichte von einer Frau aus ihrem Heimatdorf, die nach einer Reihe Töchtern endlich den so sehnlichst gewünschten Sohn bekam. Auf diesen konzentrierte sie ihrer ganze Aufmerksamkeit, war ständig um seine Gesundheit besorgt und reinigte ständig alles mit Desinfektionsmitteln. Dann erkrankte der Junge an einem Virusinfekt und starb. Meine Mutter war seitdem immer davon überzeugt, dass Schmutz das Immunsystem stärkt. Aus heutiger Sicht bin ich meiner Mutter für diese gesunde Einstellung sehr dankbar, denn ihre Ansicht hat sich als richtig herausgestellt und es hat sich sogar gezeigt, dass der Kontakt mit Schmutz dazu beiträgt,  mögliche Allergien zu verhindern.

Tatsächlich nehmen die meisten Experten heute an, dass die Zunahme von Allergien auf eine zunehmende Reinlichkeit und Hygiene zurückzuführen ist.

Eine in Leibzig durchgeführte Studie zum Beispiel hat gezeigt, dass Heuschnupfen, Hautallergien und Asthma zunahmen, während die Umwelt in den neuen Bundesländern von Jahr zu Jahr sauberer wurde. Die Wissenschaftler glauben, dass das Immunsystem von Kindern schlicht unterfordert ist. Es fehlt an Dreck, Parasiten und anderen Außenreizen, so dass sich das Abwehrsystem auf die Bekämpfung sonst unbeachteter Reize (z.B. Pollen, Tierhaare) stürzt.

Eigentlich doch ganz praktisch: Fortan kann man seine Kinder wieder mit bestem Wissen und Gewissen im Dreck wühlen lassen und gewinnt selber jede Menge Freizeit durch den Wegfall übertriebener Reinigungsaktionen.

Na, wie wär´s mal mit einem Ritteressen zu Hause. 😉

2 comments to Wie schütze ich mein Kind vor Allergien?

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>