A sample text widget

Etiam pulvinar consectetur dolor sed malesuada. Ut convallis euismod dolor nec pretium. Nunc ut tristique massa.

Nam sodales mi vitae dolor ullamcorper et vulputate enim accumsan. Morbi orci magna, tincidunt vitae molestie nec, molestie at mi. Nulla nulla lorem, suscipit in posuere in, interdum non magna.

Wozu dieses Blog?

Was ist das hier, ein Pädagogik-Blog? Wozu denn das, gibt es nicht schon Theorien, Bücher, Ratgeber usw. wie Sand am Meer? Braucht die Welt das wirklich noch?

Das Besondere an diesem Blog ist nicht nur, dass ich beruflich mit der Thematik zu tun habe, sondern auch meine vielfältigen Erfahrungen aus so unterschiedlichen Bereichen wie  Ernährungslehre, Ökologie, Feng shui, Hochbegabtenförderung, alternativen Heilmethoden (z. B. Homöopathie, Zilgrei), Biologie, Yoga, Tai Chi, Qi Gong, Meditation, Entspannungstechniken und dergleichen. Genügend Zutaten für einen ganz besonderen Mix, der sich von anderen Ansätzen schon aufgrund dieser Vielfalt abhebt. Das ist es, was ich unter ganzheitlicher Erziehung verstehe.

Ich möchte Eltern durch bunt gemischte Artikel  praktische und konkrete Entscheidungshilfen, Tipps und nützliche Informationen zu geben. Ich selbst habe im Laufe der Jahre als Lehrerin und Mutter Hilfe, Anregungen und Entlastung von so vielen Seiten bekommen und möchte diese gern weitergeben.

Vor der Geburt meines Sohns Tim war mir nie wirklich bewusst geworden, wie sehr die frühstmögliche Förderung in den Mittelpunkt der heutigen Erziehung gerückt ist:

Fördern und Fordern, PEKiP-Gruppen, Englischkurse für 3-Jährige, Musikwichteln, Baby-Schwimmen, Minikicker, Kinderuniversitäten, Schulen für Kleinkinder, Lernspiele, Kindernotebooks, IQ-Trainer, Hochbegabtenförderung, … eine echte Wachstumbranche.

Muss das sein, braucht man das, oder schadet das gar? Bin ich eine Rabenmutter, wenn mein Kind nicht mindestens an soundsovielen dieser Programme teilnimmt? Sollte man Kinder vielleicht einfach mal in Ruhe Kind sein lassen?

Klar, wir alle sorgen uns natürlich um die Zukunft unserer Kinder und wollen nur das Beste. Aber was ist das Beste? Brauchen Kinder einen solchen  Wettbewerbsvorteil, und führt dies oder das überhaupt wirklich zu einem Vorteil?

Denn schließlich sind auch Schlagworte wie Überforderung, Schulstress, Schulangst, Schlafstörungen, psychosomatische Beschwerden, ADS, Konzentrationsschwächen, Hyperaktivität, Mobbing in der Schule und dergleichen in aller Munde.

Hier möchte ich gerne Auswege zeigen, die auf einer ganzheitlichen Erziehung von Kindern beruhen, Kinder in ihrer Individualität anerkennen und auf diese Weise zu glücklichen und dadurch letztlich erfolreichen Menschen heranwachsen lassen.

Auch Sie können natürlich aktiv bei diesem Vorhaben mitwirken. Nutzen Sie die Kommentar-Funktion unter jedem Artikel, um Ihre Meinungen, Anregungen, Fragen, Einwände, oder auch einfach Zustimmung loszuwerden.

Auf geht’s…